Schloss Nymphenburg in München wird 350

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in München, das Schloss Nymphenburg, feiert in diesem Jahr sein 350-jähriges Bestehen.

Ganz Bayern beglückwünscht ein Gebäude

Vor 350 Jahren haben Kurfürst Ferdinand Maria und seine Frau Henriette Adelaide von Savoyen den Grundstein zum Schloss Nymphenburg legen lassen.

Das war zur Hochzeit des Barock, im Jahre 1664 – dem Stil, in dem das Schloss auch gebaut ist.

Berühmt ist das Schloss, in dem 1845 „Märchenkönig“ Ludwig II. geboren wurde, auch für seine „Schönheitsgalerie“ im Südpavillon. König Ludwig I. ließ dort eine Reihe von Bildnissen schöner Frauen aufhängen – darunter auch die berüchtigte Geliebte des Königs, Lola Montez.

Finanzminister Markus Söder, dessen Ministerium die Bayerische Schlösserverwaltung unterstellt ist, sagte am Montag in München: „In Nymphenburg hat sehr, sehr viel stattgefunden“…

 

…und es kommt noch mehr.

Eine Gerburtstagsparty nämlich.

Am Freitag begeht der Freistaat Bayern offiziell den 350sten Geburtstag vom Schloss Nymphenburg.

Führungen, Geschichtsstunden und Floßfahrten auf dem Kanal soll es da geben. Von 12 bis 22 Uhr.

Eine eigene „Schlosspark-App“ soll außerdem den Besuchen die Sehenswürdigkeiten und „Geheimnisse“ in und rund um das Schloss Nymphenburg näher bringen.

Wer seinen Wissensdurst via Handy noch nicht vollständig stillen kann, der hat auch die Gelegenheit, mit Experten und Historikern über die Geschichte von Schloss Nymphenburg zu fachsimpeln.

Zu Essen und zu Trinken wird es auch reichlich geben – außerdem darf wohl laut Programm getanzt werden – und zwar im barocken Stil.

Mehr Infos gibt es auf der Homepage des Schlosses Nymphenburg.

adc / dpa  /nymphenburg