münchen berlin neue bahnstrecke ice, © Symbolfoto

Schnellere Bahnverbindungen – so profitieren München und Bayern

Laut Deutscher Bahn soll Bayern, insbesondere die Landeshauptstadt München bald von schnelleren Verbindungen und modernsten Zügen profitieren. Die „größte Angebotsverbesserung für Bayern in der Geschichte der Deutschen Bahn“ hat aber auch ihren Preis: Die Fernverkehrsgebühren werden um 0,9 Prozent steigen.

 

Ab der Umstellung des Fahrplanes im Dezember soll der Freistaat von dem Strecken-Ausbau profitieren. Mit Spitzengeschwindigkeiten von 300 km/h können Bahnreisende dann in nur 3:55 Stunden von München nach Berlin fahren. Damit möchte die deutsche Bahn wettbewerbsfähiger werden, beispielsweise zum Flugverkehr.

 

Von der Schnellfahrstrecke München-Berlin  profitieren auch Regionen wie Garmisch, Tirol und das Salzburger Land. Die Anbindungen werden zwar besser – aber auch teurer: durchschnittlich um 0,9 Prozent.

 

Ab 2018 wird dann der modernste ICE im Regelbetrieb ab München abfahren. Zur Umstellung auf den Fernverkehrsplan wird der ICE 4 regulär in die Strecke Hamburg-Hannover-München eingebunden. Die Kapazität  der Bahn werde sich damit deutlich erhöhen, verspricht die Deutsche Bahn.