Pistole, © Symbolfoto

Schon wieder: Pizzabote mit Pistole bedroht und ausgeraubt

München – Hohenbrunn: Schon wieder ist im Bereich der Zuständigkeit der Münchner Polizei ein Pizzabote mit einer Pistole bedroht und ausgeraubt worden. Es ist bereits der dritte Fall in einer Woche.

Erst am Dienstagabend (17.03.2015) sind im Zuständigkeitsbereich der Münchner Polizei zwei Pizzaboten zu einer Adresse bestellt und dort ausgeraubt worden. Am Sonntag ist in Hohenbrunn nun dasselbe wieder passiert, wie die Polizei in ihrem Bericht mitteilt:

 

Polizeibericht:

Am Sonntag, 22.03.2015, gegen 21.15 Uhr, ging bei einem Pizzalieferdienst eine Bestellung ein, die nach Hohenbrunn in die Andreasstiftstraße geliefert werden sollte. Der Fahrer kam gegen 22.00 Uhr mit der bestellten Pizza am Lieferort an. Als er gerade die Pizza aus dem Kofferraum holen wollte, standen plötzlich zwei Männer, einer davon mit einem Tuch maskiert, vor ihm.

 

Der maskierte bedrohte den Lieferanten mit einer Schusswaffe und forderte Geld und Handy. Das Opfer übergab die Geldbörse mit wenigen Hundert Euro Bargeld. Das Handy nahmen die Täter ebenfalls an sich. Dann forderten sie ihn auf, sich ins Auto zu setzen. Über eine Wiese oder ein Feld flüchteten die beiden Täter in unbekannte Richtung.

 

Täterbeschreibung:

  • Bedroher: Männlich, ca. 20 Jahre alt, etwa 180 cm groß, schlank, sprach hochdeutsch ohne Akzent, bekleidet mit dunklem Kapuzenpullover (Kapuze aufgesetzt), dunkler Hose, maskiert mit dunklem Tuch, das über Mund und Nase gezogen war. Bewaffnet mit dunkler Faustfeuerwaffe.
  • Passiver Mittäter: Männlich, etwa gleiche Beschreibung wie Bedroher.

 

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.