Symbolfoto: Lehrer mit Schülern an der Tafel, © Symbolfoto: Lehrer mit Schülern an der Tafel

Schriftzeichen und fremde Klänge – Schüler schreiben Chinesisch-Abi

Abitur in Chinesisch und das zum ersten Mal in Bayern. Dieses Jahr werden die Schüler des Chinesisch Kurses am St. Anna Gymnasium Abitur in diesem Fach schreiben.

 

Fünf Jahre lang haben sie Schriftzeichen geübt und Vokabeln gepaukt – nun werden am Freitag die ersten Schüler in Bayern eine Abiturprüfung im Fach Chinesisch schreiben. Sie hatten das Fach am Münchner Sankt-Anna-Gymnasium in der achten Klasse im Rahmen eines Modellprojekts als dritte Fremdsprache gewählt. Keiner von den Jugendlichen habe diese Wahl bereut, sagte die Rektorin Angelika Laumer am Montag in München. Die Schüler bestätigten dies. Viel Arbeit, aber auch viel Freude – so beschrieb es die 18-jährige Lea.

 

Begleitet wurde das bayernweit einmalige Projekt von der Universität Würzburg. Nach dem ersten Abiturjahrgang soll es nun ausgewertet werden. Die Prüfung ist so aufgebaut wie in anderen modernen Fremdsprachen: mit Hörverstehen, einem Aufsatz auf Chinesisch und der Übersetzung eines deutschen Textes.

 

Das Sankt-Anna-Gymnasium bietet Chinesisch seit mehr als 50 Jahren an, anfangs nur als Wahlfach, seit 2006 als Fremdsprache ab der zehnten Klasse. Dieses Angebot gibt es auch an anderen Gymnasien in Bayern, etwa in Erlangen, St. Ottilien oder Hersbruck.

 

dpa