Polizeiabsperrband am Einsatzort, © Symbolfoto

Schrobenhausen: Wildschwein verursacht tödlichen Verkehrsunfall

Eine.43-jährige Frau verlor heute Morgen bei einem durch ein Wildschwein verursachten Verkehrsunfall auf tragische Weise ihr Leben.

Um 07.30 Uhr war  eine 26-jährige mit ihrem VW-Polo auf der Staatsstraße 2045 in Richtung Sandizell unterwegs zu ihrer Arbeitsstelle. Hierbei erfasste sie frontal ein Wildschwein, dass von rechts nach links über die Fahrbahn lief. Durch den Anstoß wurde das Wildschwein auf die Gegenfahrbahn geschleudert und blieb dort liegen.

 

Zeitgleich befuhr die 43-jährige Frau aus Pöttmes mit ihrem VW die Staatstraße in Gegenrichtung. Sie erfasste das auf ihre Fahrbahnseite geschleuderte Schwein mit ihrem linken Reifen. Anschließend geriet sie nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal gegen den Mercedes eines 43-jährigen Dachauers der hinter dem VW-Polo der 26-jährigen fuhr.

 

Die 43-jährige Angestellte wurde in ihrem Pkw eingeklemmt. Der verständigte Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Die Feuerwehr Schrobenhausen barg den Leichnam aus dem Fahrzeug.

 

Der 43-jährige Mercedesfahrer wurde mittelschwer verletzt und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Schrobenhausen eingeliefert. Die 26-jährige Dachauerin blieb unverletzt.

 

Am VW-Polo der Dachauerin entstand Sachschaden von etwa 3000.- Euro. Am VW der Verstorbenen Totalschaden von etwa 2000.- Euro, am Mercedes Totalschaden von etwa 50.000.- Euro.

 

Die ermittlungsleitende Staatsanwaltschaft Ingolstadt ordnete die Erstellung eines unfallanalytisches Gutachtens an.

 

Die Unfallstelle war zur Unfallaufnahme, Bergung der beteiligten Fahrzeuge und Fahrbahnreinigung bis 11.45 Uhr gesperrt. Die Feuerwehren aus Schrobenhausen und Sandizell leiteten den Verkehr um.

 

(Polizeibericht)