Symbolfoto: Lehrer mit Schülern an der Tafel, © Symbolfoto: Lehrer mit Schülern an der Tafel

Schulfrei für Kinder ohne Reisepass?

Endlich, die Sommerferien stehen vor der Tür. Das bedeutet Urlaubszeit. Doch für manche Behörden und Stellen ist die Zeit vor den großen Ferien Stress pur. Das Kreisverwaltungsreferat ist so überlastet, dass es für Kinder, die noch einen Personalausweis oder Reisepass brauchen, schulfrei fordert.

Vor der großen Reise in die Sommerferien muss noch viel erledigt werden: Reisepass beantragen, internationalen Führerschein abholen, Auto checken lassen. Doch das fällt kurz vor dem Urlaub mehr Leuten ein. Deshalb sind Bürgerbüros, Kfz-Zulassungen und Führerscheinstellen im Moment total überlastet.

Ungewöhnliche Maßnahmen

Auch das Kreisverwaltungsreferat (KVR) kämpft zur Zeit mit dem Andrang. Laut Informationen der Süddeutschen Zeitung muss das Büro derzeit häufig früher schließen, weil die Mitarbeitr den Andrang nicht mehr bewältigen können. Dabei haben die Bürgerbüros nur an zwei Nachmittagen in der Woche geöffnet. „Personalmangel, Software-Probleme sowie die steigenden Kundenzahlen führen laut KVR zu diesen Engpässen“, heißt es in der SZ. Deswegen der Aufruf aus dem KVR: Kinder, die noch einen Reisepass benötigen, sollen schulfrei bekommen.

KVR bittet Stadt München um Befreiung vom Unterricht

Kinder, die noch einen Personalausweis oder Reisepass für den Urlaub benötigen, sollen, wenn es nach dem KVR geht, vom Unterricht befreit werden. Mit dieser Bitte trat die Behörde an die Stadt München heran.