Husky München Schwabing Polizei, © Entlaufener Husky strawanzte im Biergarten

Schwabing: Entlaufener Husky lässt sich nur von einem Polizisten beruhigen

Da stand er nun, im Biergarten an der Osterwaldstraße. Alleine zwischen all den Menschen. Nur von einem Polizeibeamten lies sich der entlaufene Husky beruhigen und einfangen.

 

Am Dienstag gegen 13:50 Uhr streunte ein herrenloser Husky durch den Biergarten in der Osterwaldstraße in Schwabing. Vermutlich war er so alleine unter all den Menschen etwas überfordert, denn er schnappte nach den Gästen. Die riefen draufhin die Polizei.

 

Polizei München: Hundeflüsterer und entlaufener Husky, © Foto Polizei München: Hundeflüsterer und entlaufener Husky

 

Niemand konnte den schnappenden Streuner beruhigen, außer einer: Ein Polizist. Der Beamte hat privat selbst einen Hund und hatte offenbar einen Draht zu dem Ausreißer. Er konnte ihn beruhigen und ihm sogar ein Abschleppseil aus dem Streifenwagen als Leine umlegen. Gut gemacht, die Schwabinger Polizei hat einen Hundeflüsterer!

 

Der Hund war mit einem Chip ausgestattet, den die Beamten ausgelesen haben. Sie verständigten den Besitzer, der sich rießig freute, dass sein Husky gefunden wurde. Er vermutete, dass der Streuner mal wieder aus dem Fenster im ersten Stock gesprungen ist – und ab in den Biergarten. Na der hat Recht!