Untermenzingen, Schwächeanfall, LInienbus, Student, Sperrung, © Schwächeanfall führt zu Unfall

Schwächeanfall führt zu Unfall mit Linienbus

Wahrscheinlich hat er einfach zu viel gelernt – Am Sonntag den 21. Februar erlitt ein Student während der Autofahrt einen Schwächeanfall und kollidierte daraufhin mit einem Lininenbus. Er wurde zum Glück nur leicht verletzt.

 

Gegen 17.20 Uhr stand ein 46-jährige Busfahrer mit seinem Linienbus in der Von-Kahr-Straße an der Bushaltestelle Untermenzinger Bahnhof. Während des Fahrgastwechsels war am Linienbus die Warnblinkanlage eingeschaltet.

 

Zur gleichen Zeit fuhr ein 21-jähriger Student mit seinem Fiat Punto die Von-Kahr-Straße ebenfalls in Richtung stadtauswärts. Vermutlich aufgrund eines kurzzeitigen Schwächeanfalls bemerkte der junge Mann den vor sich stehenden Linienbus zu spät. Der Versuch, vom rechten auf den linken Fahrstreifen auszuweichen, misslang.

 

Der 21-Jährige fuhr mit dem vorderen rechten Eck seines Fiats gegen das linke hintere Eck des Linienbusses. Dadurch wurde der Pkw-Fahrer leicht verletzt. Er wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Busfahrer sowie seine Fahrgäste wurden nicht verletzt.

 

Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt. Eine Schätzsumme des Gesamtschadens liegt derzeit noch nicht vor.

 

Während der Unfallaufnahme kam es auf der Von-Kahr-Straße zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Beide Fahrstreifen stadtauswärts wurden für etwa 1,5 Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.