einfahrende S-Bahn, © Symbolfoto

Schwarzfahrer attackiert Bahnsicherheitsmitarbeiter mit Pfefferspray

Nachdem er ohne Ticket in der S-Bahn erwischt worden ist, hat ein bereits gesuchter 26-Jähriger zwei Bahnsicherheitsmitarbeiter mit Pfefferspray angegriffen. Trotzdem schafften es die beiden Sicherheitsmänner ihn zu fesseln und der Bundespolizei zu übergeben.

 

Wie die Bundespolizei mitteilte, war am Montagabend gegen 23:15 Uhr der junge Mann von Kontrolleuren nach seinem Ticket gefragt worden. Als er keines vorweisen konnte und sich nicht ausweisen wollte, wurde die Bundespolizei an den S-Bahnsteig Marienplatz gerufen.

 

Der Schwarzfahrer wollte es jedoch offenbar nicht zu einer Identifizierung kommen lassen: Er zog ein Pfefferspray und attackierte die Bahnmitarbeiter. Diese schafften es trotz starker Reizungen im Gesicht den Angreifer zu überwältigen und zu fesseln.

Pfefferspray, © Foto: Bundespolizei

 

Ein Datenabgleich förderte zu Tage, dass der wohnsitzlose 26-Jährige wegen gefährlicher Körperverletzung und dem Verdacht des Diebstahls zur Fahndung ausgeschrieben war. Alle drei Beteiligten mussten in eine Klinik eingeliefert werden. Der Angreifer wurde nach der Behandlung den Justizbehörden zugeführt. Die beiden Bahnmitarbeiter konnten nach dem Vorfall ihren Dienst nicht mehr fortsetzen.

 

Den 26-Jährigen erwartet neben den Anklagen, wegen denen er zur Fahndung ausgeschrieben gewesen war, nun weitere Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, dem Erschleichen von Leistungen und dem Verstoße gegen das Waffengesetz, da das Pfefferspray keinerlei Prüfzeichen hatte. Unbeteiligte Personen am Bahnsteig des Marienplatzes wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.