Feuerwehr im Einsatz, © Großbrand in Lagerhalle

Schwere Brandstiftung – Ehemann zündet seine Wohnung an

Fasanerie: Beim Streit mit seiner Ehefrau zündet ein Mann plötzlich das Schlafzimmer an und versucht, seine Frau darin einzusperren. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen schwerer Brandstiftung gegen ihn.

 

 

Am Sonntagabend kam es zwischen einem deutsch-russischen Ehepaar im Alter von 36 und 37 Jahren zunächst zu verbalen Auseinandersetzungen. Während des Streits schlug der Mann seiner Ehefrau mit der flachen Hand ins Gesicht. Anschließend versuchte er sie im Schlafzimmer einzusperren, was ihm jedoch nicht gelang. In Folge der fortwährenden Auseinandersetzung schüttete der betrunkene Ehemann Feuerzeugbenzin auf eine im Zimmer liegende Matratze und zündete diese anschließend an.

 

Der Ehefrau gelang es jedoch den Brand zu löschen. Anschließend konnte sie nach draußen entkommen und verständigte die Polizei sowie die Feuerwehr. Der Ehemann blieb unterdes in der Wohnung und drohte fortwehrend, er werde alles wieder anzünden. Er versuchte wiederholt, seine Drohungen in die Tat umzusetzen.

 

Die eintreffenden Polizeibeamten konnten ihn schließlich noch vor Ort festnehmen und brachten ihn daraufhin in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München. Dort wird der Mann heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Kriminalpolizei hat begonnen wegen eines Verbrechens der versuchten schweren Brandstiftung gegen ihn zu ermitteln.