Die Feuerwehr-Rettung bei einem Einsatz.

Schwere Brandverletzungen: 50-Jähriger im Koma

Ein 50-Jähriger erlitt schwerste Brandverletzungen bei einem Wohnungsbrand. Beim Versuch, flüssiges Ethanol in einen Ofen nachzufüllen, kam es zu einer Stichflamme. Der Mann kam sofort in eine Spezialklinik und wurde in ein künstliches Koma versetzt.

 

 

In Bogenhausen ist es zu einem Brand mit schwerwiegenden Folgen für den Wohnungsinhaber gekommen. Dieser wollte einen Ethanol-Ofen mit einem Kanister auffüllen. Dabei kam es zu einer Stichflamme mit einer leichten Verpuffung. Dadurch sind Scheiben in der Wohnung gesprungen.

 

Der 50-Jährige erlitt schwerste Verletzungen an ca. 30 Prozent der Körperoberfläche. Er kam zur weiteren Behandlung in eine Spezialklinik und wurde ins Koma versetzt. Derzeit schwebt er jedoch nicht in Lebensgefahr.

 

In der Wohnung entstand ein Schaden von rund 40.000 Euro. Die Lebensgefährtin des Mannes befand sich in einem anderen Raum und erlitt nur eine leichte Rauchgasvergiftung. Auch sie kam in ein umliegendes Krankenhaus.