Schwere Rauchvergiftung durch brennenden Christbaum

Dass der Weihnachtsbaum Feuer fängt – eine Horror-Vorstellung, und jedes Jahr passiert es vielfach.

 

Einem 71-jährigen Mann aus der Westendstraße ist am Montag Abend genau das passiert – Gott sei Dank konnte er den Brand selbst kurze Zeit später selbst löschen. Dabei zog er sich allerdings eine schwere Rauchvergiftung zu.

 

Der Rettungsdienst der Feuerwehr versorgte den Verletzten und brachte ihn zur weiteren Behandlung in eine Klinik.
Der Baum war aus derzeit noch unbekannter Ursache in Brand geraten.

 
Die Einsatzkräfte lüfteten die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter. Der Schaden wird auf 5000€ geschätzt.

 

Die Feuerwehr München nimmt diesen Einsatz als Beispiel um erneut auf die erheblichen Brandgefahren durch Weihnachtsbäume und Gestecke hinzuweisen.
Gerade um diese Jahrezeit sind diese schon ausgetrocknet und die Kerzen herunter gebrannt. Die Bäume und Gestecke geraten leicht in Brand und brennen „explosionsartig“ ab.

 

Dadurch entstehen jedes Jahr Personen- und beträchtliche Sachschäden.

 

 

jn / Pressestelle Branddirektion München