Umgeknickter Baum nach einem Sturm, © Symbolfoto

Schwere Stürme in der Nacht: Bob kollidiert mit Baum – die Unwetterbilanz

Entwurzelte Bäume, Zugausfälle und zahlreiche Feuerwehreinsätze: In der Nacht auf Dienstag zogen schwere Stürme über ganz Bayern. In München halten sich die Schäden bisher in Grenzen. Kurz nach dem Tegernseer Bahnhof kollidierte ein Zug mit einem umgestürzten Baum.

 

Umgestürzte Bäume blockierten zahlreiche Straßen, außerdem wurden mehrere Kleinbrände durch heruntergerissene Stromleitungen ausgelöst. Die Feuerwehr München musste infolgedessen zu vier Einsätzen wegen umgefallener Bäume ausrücken. In der Au verursachte ein umgefallener Baum schwere Schäden an mehreren geparkten Fahrzeugen, sowie an der Straßenbeleuchtung.

 

In mehreren Regionen Bayerns fallen außerdem zahlreiche Züge aus. Im Bereich München gibt es Beeinträchtigungen auf der S-Bahnlinie 7 zwischen Baierbrunn und Wolfratshausen. Von Zugausfällen betroffen seien außerdem die Orte Rosenheim, Garmisch-Partenkirchen, Mittenwald, Schliersee, Schaftlach, Kochel und Tutzing.

Gegen 05:00 Uhr kollidierte ein Zug der BOB mit einem Baum, der auf die Gleisanlage gestürzt war. Der Unfall ereignete sich auf der Bahnstrecke Tegernsee – Gmund. Kurz nach der Ausfahrt aus dem Tegernseer Bahnhof war eine Tanne aufgrund dem heftigen Sturm in den Gleisbereich gestürzt. Es entstand Sachschaden von ca. 50.000 Euro. Weder der Zugführer noch Fahrgäste wurden verletzt. Die Strecke ist derzeit noch bis ca. 12:00 Uhr gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr ist eingerichtet.

 

 

Der Deutsche Wetterdienst warnt weiterhin vor orkanartigen Unwettern am Alpenrand. Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn am Dienstag mitteilte, kommt es vor allem in Oberbayern zu erheblichen Beeinträchtigungen im Bahnverkehr, da Bäume in die Oberleitung gestürzt sind.