Vorderer Teil eines PKW nach schwerem Unfall, © Foto: Bundespolizei

Schwerer Autounfall in Ismaning – PKW wird in zwei Teile gerissen

Vergangenes  Wochenende kam es in Ismaning bei der Ortschaft Fischerhäuser zu einem schweren Autounfall. Ein 19-Jähriger fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit und verlor die Kontrolle über sein Auto. Das Ganze endete damit, dass der PKW gegen einen Baum schleuderte und in zwei Teile gerissen wurde.

++ +Korrektur: In dem Wagen befand sich ein 17-jähriger männlicher Beifahrer+++

 

Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit war am Samstag, den 13. Mai 2017 ein 19-Jähriger mit einem 17-jährigen Beifahrer in Richtung Ismaning unterwegs. Gegen ein Uhr mittags fuhr er auf der Freisingerstraße  in die Ortschaft Fischerhäuser.

 

Innerhalb der Gemeinde liegt die zulässige Höchstgeschwindigkeit bei 30 km/h. Außerdem ist vor dem Ortsausgang eine Fahrbahnverschwenkung, die auch zur Geschwindigkeitdezimierung vorhanden ist. Auch wenn man den Ort bereits verlassen hat, ist die Geschwindigkeit nach dem Ortsschild immer noch auf 50 km/h begrenzt.

 

Der 19-Jährige soll viel zu schnell in der Ortschaft gefahren sein und am Ortsende die Kontrolle über den PKW verloren haben, wodurch dann das Heck des Autos ausbrach. Anschließend schleuderte das Auto quer zur Fahrbahn und stieß mit dem rechten Heck auf einen Baum, der den PKW in zwei Teile zerriss.

 

 

Im weiteren Verlauf drehte sich der vordere Teil des Autos noch einmal um 360 Grad und wurde gegen ein Brückengeländer gepresst. Danach schleuderte es noch 40 Meter weiter und kam schließlich in einem Feld zum Stehen.

 

Wie durch ein Wunder konnten der 19-Jährige und sein 17-Jähriger Begleiter das Fahrzeugwrack eigenständig verlassen. Sie kamen mit glücklicherweise mit nur leichten Verletzungen in ein Münchner Krankenhaus zur ambulanten Behandlung.

 

fb