Ein Feuerwehrmann löscht das Gartenhaus im Olympiapark, © Rechte: Kreisverwaltungsreferat Branddirektionsstelle

Schwerer Brand im Olympiapark

Am Montagvormittag ging in der Kleingartenanlage am Olympiapark Gartenhaus in Flammen auf. Vereinsmitglieder bemerkten Rauch aus einer Parzelle und riefen umgehend die Feuerwehr München.

 

Die aufmerksame Person, die die Feuerwehr alarmiert hatte, wartete das Eintreffen der Einsatzkräfte ab und führte sie zum betroffenen Haus an der Winzererstraße. Zwei Trupps mit schweren Atemschutzgeräten, leiteten umgehend die Löschmaßnahmen ein.

 

Da sich die Wasserversorgung schwierig gestaltete wurde ein Tanklöschfahrzeug zur Speisung des Hilfeleistungslöschfahrzeugs eingesetzt. Dank der Zugabe eines Netzmittels (Löschschaum), konnte das Feuer schnell gelöscht werden.

 

Als die Flammen noch loderten, kam es immer wieder zu kleineren Explosionen, die vermutlich durch Spraydosen, die sich in dem Gartenhäuschen befunden hatten, ausgelöst wurden. Eine Propangasflasche konnte noch rechtzeitig  in Sicherheit gebracht, bevor auch diese lautstark explodiert wäre.

 

Um schlimmeres zu verhindern wurde die Propangasflasche mit Wasser gekühlt. Verletzte gab es keine, allerdings wurde der Bau völlig zerstört. Die Brandursache ist bisher unklar, weshalb nun die Polizei München in dem Fall ermittelt.

 

 

Hier hat es in München am Wochenende auch gebrannt:

 

Containerbrand auf Großbaustelle

 

sb/Kreisverwaltungsreferat