Die Feuerwehr Rettung im Einsatz., © Symbolfoto

Schwerer Unfall auf dem Isarring

Donnerstagnacht prallte ein 77-Jähriger auf dem Isarring gegen eine Laterne, wodurch er in den Gegenverkehr geriet. Dort wurde er von einem nachfolgenden Auto gerammt, wodurch der 77-Jährige schwer verletzt wurde.

 

 

Als Donnerstagnacht ein 77-jähriger Rentner aus München mit seinem VW Golf auf dem Isarring in südöstliche Richtung fuhr, kam er auf Höhe der Abfahrt zur Dietlindenstraße aus bislang unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab.

 

Auf dem Grünstreifen, welcher die beiden Fahrbahnen des Mittleren Rings voneinander trennt, prallte der Rentner mit seinem Fahrzeug frontal gegen einen Lichtmast, so dass das Fahrzeugheck auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurde.

 

Ein 46-jähriger Münchner, welcher zur selben Zeit mit seinem BMW in nordwestlicher Richtung unterwegs war, konnte dem VW des 77-Jährigen nicht mehr ausweichen und prallte frontal gegen dessen linke Fahrzeugseite.

 

Durch den Zusammenstoß wurde der VW um 90 Grad herumgeschleudert. Durch umherfliegende Fahrzeugteile wurde der BMW eines 39-jährigen Münchners, welcher rechts neben dem 46-Jährigen fuhr, beschädigt.

 

Da der Rentner beim Unfall schwer verletzt wurde, wurde er mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 46-Jährige wurde nur leicht verletzt und mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

 

An den beteiligten Fahrzeugen sowie dem Lichtmast entstand ein Gesamtschaden von etwa 26.000 Euro. Zwei der Unfallfahrzeugen waren ebenfalls nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der Lichtmast wurde total beschädigt und musste anschließend von der Berufsfeuerwehr München entfernt werden. Der Isarring war für etwa 15 Minuten in beide Richtungen komplett gesperrt, anschließend musste der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.