© Symbolfoto

Unfall nach Geburtstagsausflug bei Schongau: Zwei Tote, zwei Schwerverletzte

Ein schwerer Verkehrsunfall hat am Wochenende bei Schongau das Leben zweier Menschen gekostet. Von einer vierköpfigen Familie verstarben eine 12-Jährige und ihre 48-Jährige Mutter. Das Mädchen hatte seinen Geburtstag gefeiert. Mehrere Verkehrsteilnehmer beteiligten sich an der dramatischen Rettungsaktion.

 

Polizeibericht:

 

Am Samstag, den 11.10.14 um 17.06 Uhr ereignete sich auf der B17 zwischen den Anschlussstellen Schongau-West und Altenstadt ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Ein 50-jähriger Mann aus dem Augsburger Raum befuhr mit seinem Pkw, einem Volvo, die B 17 in nördlicher Richtung. Im Pkw befand sich seine 48-jährige Ehefrau auf dem Beifahrersitz sowie die 12-jährige Tochter und der 9-jährige Sohn im Fondsbereich.

 

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Fahrer nach links auf den Gegenfahrstreifen und prallte mit der rechten Frontseite in die rechte Frontseite eines entgegenkommenden in südlicher Richtung fahrenden und mit ca. 9000 Litern beladenen Lkw-Milchlasters mit Anhänger.

 

Durch den massiven Aufprall wurde die rechte Fahrzeugseite des Pkws bis zur B-Säule stark  eingedrückt und unter dem Lkw eingeklemmt. Der Fahrer wurde im Pkw eingeklemmt und musste von den Feuerwehren aus Schongau, Peiting und Altenstadt aus seinem Fzg. befreit werden. Er erlitt schwerste Verletzungen (Schädel-Hirn-Träume sowie eine Leberruptur) und wurde mit dem Hubschrauber in das Unfallklinikum Murnau transportiert. Mittlerweile befindet er sich außer Lebensgefahr.

 

Verkehrsteilnehmer beteiligen sich an dramatischer Rettungsaktion

 

Der hinter seinem Vater sitzende Bub zog sich eine Thoraxprellung, einen Schlüsselbeinbruch sowie eine Milzruptur zu und wurde ebenfalls mit dem Hubschrauber nach München in eine Kinderklinik verbracht.  Er wurde zuvor von einem Verkehrsteilnehmer aus dem Pkw geborgen, das zu brennen begann. Weitere hinzukommende Verkehrsteilnehmer löschten mit der auslaufenden Milch schließlich den Pkw.

 

Die auf der rechten Seite des Pkws sitzende Ehefrau und die dahinter befindliche Tochter wurden ebenfalls eingeklemmt und verstarben durch die massive Deformation am Pkw noch an der Unfallstelle.

 

Die beiden Insassen im Lkw, ein 28-jähriger Mann aus dem Landkreis Landsberg und sein 14-jähriger Beifahrer, blieben soweit unverletzt. Am Lkw wurde die rechte Seite beschädigt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 50 000 Euro.

 

Die B17 war zwischen den Anschlussstellen für ca. 6 Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde durch die unterstützenden Feuerwehren umgeleitet.

 

Die beiden beteiligten Fahrzeuge wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellt und ein unfallanalytisches Gutachten durch einen externen Sachverständigen in Auftrag gegeben. Beim Pkw-Fahrer wurde  zusätzlich eine Blutentnahme angeordnet. Alle am Unfall beteiligten Personen waren nachweislich angeschnallt.

 

Die Familie war offensichtlich auf Heimfahrt von einem Ausflug. Die verstorbene Tochter feierte an diesem Tag ihren Geburtstag.

 

Auch in Moosach hat sich am Wochenende eins schwerer Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine Person ums Leben kam. Mehr dazu lesen sie hier.

 

Bild: Symbolfoto