Die Meisterfeier des FC Bayern München auf dem Marienplatz.

Schwerer Unfall: Fan verklagt FC Bayern

Ein Besuch in der Allianz Arena endete für einen FC Bayern Fan im April 2014 mit einem schweren Unfall. Nun verklagt der Mann den Klub auf 120 000 Euro Schadenersatz.

 

Eigentlich wollte der 44-Jährige an jenem 9. April 2014 lediglich das Spiel seines Lieblingsklubs gegen Manchester United sehen. Dass er den Einzug des FC Bayern in das Champions League Halbfinale nicht miterleben würde, ahnte er wohl nicht. Noch vor dem Spiel wurde Fritz R. von einem Gäste-Fan, der über ein Drehkreuz gesprungen war, umgestoßen und schwer verletzt. Durch den harten Aufprall zog er sich eine zertrümmerte Kniescheibe zu, brach sich den Arm und verlor einen Zahn. Bis heute geht er am Stock.

 

Wenn es nach dem Versicherungsagenten aus Pongau geht, soll der FC Bayern dafür jetzt mindestens 25.000 Euro an Schmerzensgeld zahlen. Hinzu kommen 67.000 Euro materiellen Schadens. Der Manchester-Fan wurde zwar von den Ordnern erwischt, jedoch wäre es äußerst kompliziert, eine Vollstreckung in England zu erzielen. Deshalb zog Fritz R. nun gegen die FC Bayern AG vor Gericht.

 

Die Erfolgschancen der Klage sind allerdings gering. Denn genau wie die Anwälte des FC Bayern ist auch der Richter der Ansicht, dass eine solche Verletzung nicht wahrscheinlich sei. Der Kläger sei nämlich der einzige der 24 Millionen Besucher der vergangenen zwölf Jahre, der sich auf diese Art und Weise verletzt hat. Am 5. Aprill soll geklärt werden, wie es im Prozess weitergeht.

 

sas