Polizei  Blaulicht Rettungswagen, © Symbolfoto

Schwerer Verkehrsunfall in Wolfratshausen

Sekundenschlaf, PKW überschlagen, die BAB 95 war vollkommen gesperrt, Hubschrauber-Einsatz. Wie durch ein Wunder war die Fahrerin des Wagens nur leicht verletzt.

 

 

Unfallhergang:

 

Am 19.02.2014 gegen 16:20 Uhr befuhr eine 24 Jährige aus Geretsried die BAB 95 in südlicher Richtung. Auf Höhe Km 17, etwa 1 Kilometer nach der Anschlussstelle Schäftlarn, kam es zu einem Unfall. Nach ersten Ermittlungen ist davon auszugehen, dass die Verursacherin am Steuer eingeschlafen ist. Durch den Sekundenschlaf fuhr sie dicht an ein vorrausfahrendes Fahrzeug auf. Da Sie in diesem Augenblick wieder wach wurde verriss die Frau das Steuer nach links und touchierte auf einer Strecke von ca. 25 Meter die Mittelschutzplanke.

 

 

Ein entsprechendes Gegenlenken bewirkte, dass das Fahrzeug nach rechts in den Grünstreifen schleuderte. Eine leichte Böschung an dieser Stelle der BAB 95 genügte, dass der PKW sich überschlug. Das Fahrzeug kam in Sträuchern neben der BAB 95 auf dem Dach liegend zum Stillstand. Die Frau konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde von Ersthelfern versorgt. Wie durch ein Wunder wurde sie nur leicht verletzt. Vor Ort wurde lediglich ein HWS sowie ein Schock diagnostiziert.

 

 

Zur Sicherheit wurde ein Rettungshubschrauber mitalamiert, welcher an der Unfallstelle auf der BAB 95 landete. Es kam zu einer kurzfristigen Vollsperrung der BAB 95 in beide Richtungen. Mittels Rettungswagen wurde die Frau in das Krankenhaus Starnberg verbracht, wo Sie zur Sicherheit / Beobachtung stationär aufgenommen wurde. Es waren keine weiteren Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt. Das Unfallfahrzeug ist ein Totalschaden und an der Mittelschutzplanke entstand lediglich ein leichter Sachschaden (Gesamtschaden ca. 3.500 Euro).

 

Mit an der Unfallstelle waren: die FFW Neufahrn mit 7 Mann und einem Fahrzeug sowie die FFW Hohenschäftlarn mit 16 Mann und zwei Fahrzeugen. Des weiteren sicherte die Autobahnmeisterei die Unfallstelle ab. – Gegen die Fahrerin wird nun u.a. wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr (§315c) ermittelt.

 

 

jn / Polizei