Sea Life München: Eine Unterwasserfreundschaft

Die Freundschaft zwischen den Haien im SEA LIFE München Becken und den Taucher Üstündag, ist schon fast menschlich.

Kuscheln mit Haien

Das SEA LIFE in München, beherbergt derzeit zwei ganz besondere Ammenhaie: Die Ammenhai-Dame Bonnie und ihr Gefährte Carlos, sind nämlich besonders zutraulich. Ihr Pfleger  Can Üstündag steigt mehrmals täglich zu ihnen ins Wasser, um ihr Hai-Becken sauber zu machen, um sie zu füttern oder einfach nur um mit ihnen zu kuscheln und zu spielen. Wenn er ins Wasser eintaucht, schwimmen die Haie nicht weg, sondern kommen auf unscheu den Taucher zugeschwommen. Eine tiefe Freundschaft scheint sich schon zwischen ihm und den Ammenhaien entwickelt zu haben.

Er hilft aber nicht nur den Haien im SEA LIFE, sondern auch Haien generell, indem er Kinder und Erwachsene aufklärt, wie wichtig Haie in unserem Öko-System sind. Kinder können bei ihm lernen, dass Haie keine gefährlichen Menschenfresser sind, sondern beeindruckende und wichtige Tiere. Oft haben Kinder das Bild der Medienvom bösen und gefährlichen Raubtier Hai verinnerlicht. Jedoch gibt es die Killermaschine, die es nur auf menschliche Beute abgesehen hat, nur  in Filmen. In Wirklichkeit sind die Tiere meist friedfertig und eindeutig missverstandene Wesen.

Bonnie und Carlos gehören zu der Art der Ammenhaie. Sie sind beide an die zwei Meter lang – ihre Art lebt eigentlich im Atlantik, an der Küste des östlichen Pazifik oder im tropischen Indopazifik und im Roten Meer.

Haipfleger Can Üstündag findet seine beiden marinen Freunde vor allem eindrucksvoll: Die Haie haben eine dunkel blaue – bis dunkel graue Färbung und ihr Rumpf ist leicht abgeflacht. Ammenhaie besitzen mit dem Maul verbundene Nasenöffnungen an denen sich Barteln befinden. Zudem haben sie sehr kleine Spritzlöcher hinter den Augen.

rr / sealife