Freier mit Prostituierter in München

Seefeld: Geld ja, Sex nein

Ende August bestellte sich ein 37-jähriger Mann aus dem Landkreis Starnberg eine Prostituierte zu sich in die Wohnung. Ihr Angebot entnahm er einer Tageszeitung. Also die Frau bei ihm eingetroffen war, gab sie vor, noch ein paar Sachen aus ihrem PKW holen zu müssen, wollte jedoch zuvor 200 Euro für ihre späteren Liebesdienste angezahlt haben. Der Mann gab der Frau das Geld, sah sie danach jedoch nie wieder.
Nun konnte die Kripo Fürstenfeldbruck die betrügerische Liebesdame ermitteln und festnehmen. Es handelt sich um eine 25-jährige Bulgarin ohne festen Wohnsitz.
Aufgrund der Vorgehensweise vermutet die Polizei, dass es weitere Geschädigte gibt, die bisher jedoch keine Anzeige bei der Polizei erstattet haben. Sie werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck unter der Rufnummer 08141 / 612 – 0 melden.
mh / Polizei