Polizeiauto, © Symbolfoto

Sendling: Erneut falscher Handwerker unterwegs

Eine 78-jährige Münchnerin ist in der Johann-Clanze-Straße auf einen falschen Handwerker hereingefallen. Der Täter konnte Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro entwenden. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

 

Im Treppenhaus ihres Wohnanwesens ist eine 78-Jährige Frau am 21.03. ein unbekannter Mann begegnet, der sie ansprach und erklärte, dass er von der Genossenschaft beauftragt wurde, um sich um eine verstopfte Toilette zu kümmern. Er müsse darum in ihre Wohnung, damit er von dort die Leitungen spülen kann.

 

Die 78-Jährige erklärte sich bereit und nahm den Mann mit in ihre Wohnung. Dort ging der Täter mit ihr ins Bad und drehte den Wasserhahn auf. Er forderte die 78-Jährige auf, nun die Duschbrause aufzudrehen und diese zu halten. Während das Wasser lief, verließ der Täter mehrmals das Bad, mit dem Vorwand, dass er im Keller ebenfalls die Leitungen überprüfen müsste. Nach einiger Zeit sagte er, dass die Leitungen wieder frei sind und verließ die Wohnung.

 

Erst am Abend, als die 78-Jährige zu Bett gehen wollte, stellte sie schließlich fest, dass ihre Schmuckkästchen im Schlafzimmer geöffnet worden waren. Daraus entwendete der unbekannte Mann Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Vom Ablauf her ist sich die 78-Jährige sicher, dass wohl noch ein zweiter Mann in der Wohnung gewesen sein muss. Gesehen hat sie ihn jedoch nicht.

 

Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe:

Täterbeschreibung:

Männlich, ca. 35 Jahre alt, ca. 170 cm groß, untersetzte Figur, braune kurze Haare, sprach deutsch mit leichtem Akzent und war bekleidet mit Jeanshose und einem Pullover.

 

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen