Wohnungsbrand mit Todesfolge in Garching, © Symbolfoto.

Sendling: Frau verbrennt in ihrer eigenen Wohnung

Am Dienstagmorgen hat es in einer Wohnung an der Becker-Gundahl-Straße gebrannt, bei dem tragischen Unglück kam die 65-jährige Bewohnerin ums Leben – Sie verbrannte im eigenen Bett.

 

Update:

 

Nach ersten Ermittlungen des Kommissariats 13 war die Brandursache aller Wahrscheinlichkeit nach Rauchen im Bett. Der entstandene Ruß- und Rauchschaden beläuft sich nach derzeitigen Schätzungen auf ca. 15.000 Euro.

 

Das ist passiert:

 

Die 65-jährige bettlägrige Dame hatte zuvor den Hausnotruf der Johanniter betätigt. Der Disponent der Johanniter-Unfall-Hilfe hörte im Hintergrund einen ausgelösten Rauchmelder piepen und rief umgehend die Notrufnummer 112. Die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeug wurde von einem Bewohner des vierstöckigen Gebäudes in Empfang genommen, der einen Brandgeruch wahrgenommen und ebenfalls die Feuerwehr angerufen hatte.

 

Den Einsatzkräften der Feuerwache Sendling bestätigte sich bereits im Treppenhaus der Brandgeruch und forderten weitere Kräfte nach. Sie öffneten umgehend die Wohnungstür im ersten Obergeschoss und gingen mit schwerem Atemschutz und Löschwerkzeugen in die Wohnung.

 

Der Atemschutztrupp fand ein brennendes Pflegebett vor und löschte es ab. Dabei machten sie die traurige Entdeckung: Die im Bett liegende Bewohnerin war bereits verstorben. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

 

Lesen Sie hier über weitere Brände in München:

 

Schwerer Brand im Olympiapark

Containerbrand auf Großbaustelle