Sendlinger Straße: Erweiterung der Fußgängerzone

Die Sendlinger Straße wurde nun seit mehr als einem Jahr als Fußgängerzone gestestet. Der Stadtrat stimmte nun einstimmig der vorliegenden Entwurfsplanung zu. Die Ausführung wird nun durch das Baureferat vorbereitet.

 

Ungefähr 3,5 Millionen Euro soll das Bauvorhaben kosten, mit dem die Stadt München die Sendlinger Straße an die bereits bestehende Fußgängerzone angleichen will. Betroffen ist hierbei der Bereich zwischen der Hackenstraße und dem Sendlinger Tor. Geplant ist zudem der Miteinbezug von Bäumen und Sitzgelegenheiten sowie die Umschmückung der Asamkirche mit dunklem Pflaster.

 

Nach der Entwurfsplanung sollen sechs neue Bäume, zehn Gefäße mit Bepflanzung und zahlreiche Sitzmöglichkeiten in den 300 Meter langen Abschnitt inkludiert werden. Das Pflaster wird an die bereits bestehende Fußgängerzone angepasst. Auf Höhe der Hackerstraße wird zudem ein Trinkwasserbrunnen installiert.

 

Hier das Visualisierungsbeispiel der Stadt München:

© Landeshauptstadt München/Baureferat

 

Wie es in der Sendlinger Straße aktuell aussieht, sehen Sie hier:

Sendlinger Straße Fußgängerzone

 

Den damals eingereichten Vorschlag des Architekten Jürgen Pietochka, einen Bachlauf durch die Sendlinger Straße zu führen, lehnte die Stadt aus finanziellen und logistischen Gründen ab.