Seniorinnen aufgegriffen

Am Montagnachmittag konnten Beamte der Bundespolizei innerhalb von zwei Stunden zwei desorientierte Seniorinnen (75 und 88 Jahre alt) wieder ihrem zu Hause zuführen.

 

Die erste fiel gegen 15:30 Uhr einer Reisenden in der Eingangshalle des Münchner Ostbahnhofes auf; die 88-Jährige, die einen verwirrten, desorientierten Eindruck machte, wurde  zum Revier der Bundespolizei gebracht.

Anhand mündlicher Angaben der verwirrten Person konnte ermittelt werden, dass die 88-Jährige von einem Seniorenheim in Maisach bereits als vermisst gemeldet worden war. Von einer Streife der Bundespolizei wurde die Frau gegen 17:40 Uhr ins Seniorenheim gebracht.

 

Gegen 17:45 hatte ein Zugbegleiter eine offensichtlich desorientierte 76-Jährige zur Bahnhofmission am Münchner Hauptbahnhof geführt. Die Frau aus Lüneburg wurde von der Bundespolizei übernommen. Nach einigen Recherchen kam heraus, dass sie in Flensburg bereits vermisst worden war.

Sie wurde nach telefonischer Rücksprache mit Angehörigen per Taxi um 19:20 Uhr in den heimatlichen Norden geschickt. Die Taxikosten – immerhin für eine Fahrt von ca. 950 km – übernahmen die Angehörigen.

 

 

jn / Pressestelle Polizeipräsidium München