Sepp Krätz gesteht, voraussichtlich 1,6 – 2 Jahre auf Bewährung

Der Münchner Wiesn-Wirt Sepp Krätz lässt zur Stunde durch einen Verteidiger sein Geständnis verlesen – 1,1 Millionen Stuern habe er dem Fiskus vorenthalten. Er lässt sich damit auf den Vorschlag der Staatsanwaltschaft ein, durch Geständnis 1,6 – 2 Jahre Haftstrafe zu erwirken. Diese soll zur Bewährung ausgesetzt werden.

Der offizielle Urteilsspruch wird erst am nächsten Freitag verkündet, da sich das Gericht noch um Einzelheiten und bürokratische Hürden kümmern muss.

 

 

In unseren Abendnachrichten „München heute“ um 18 Uhr sehen Sie einen ausführlichen Bericht unserer Reporter vor Ort zum heutigen Verhandlungstag.

 

Hintergrundinformationen zum Verfahren finden Sie hier.

 

jn / ag