Bundespolizisten am Münchner Airport überprüfen täglich die Dokumente von knapp 40.000 Passagieren. Diskussionen kommen dabei schon mal vor. Dass ein Reisender aber aus heiterem Himmel völlig ausrastet und gefesselt werden muss, ist eher selten., © Symbolbild. Foto: Bundespolizei

Sexuelle Belästigung in Asylbewerberunterkunft- 18-Jähriger beqrapscht Sozialpädagogin

Eine 48-jährige Sozialpädagogin aus München arbeitet in einer Asylbewerberunterkunft in Forstenried. Während ihrer Schicht am Montag begrapschte ein 18-jähriger aus Afghanistan sie während eines Streits an ihren Brüsten.

 

Am Montag gegen 12.30 Uhr arbeitete eine 48-jährige Sozialpädagogin aus München in einer Asylbewerberunterkunft in Forstenried.

 

Ein 18-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan kam mit einem Anliegen zu ihr ins Büro. Sie wies ihn auf die bereits überfällige Mittagspause hin und bat ihn gegen 14.00 Uhr erneut vorzusprechen. Das passte dem 18-Jährigen jedoch nicht. Es kam zu einem Streit. Während des Streits schubste er die Sozialpädagogin und grapschte ihr dabei absichtlich an die Brüste.

 

Den 18-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des sexuellen Übergriffes.

 

Hier lesen Sie ähnliche Fälle:

 

Sexuelle Belästigung: Taxifahrer grabscht Fahrgast an

 

Sexuelle Belästigung in der Silvesternacht auch in München

 

Sexuelle Belästigung, Schlägereien & Gleisstürze: Das sind die Polizeifälle vom Samstag

 

ad