Ein Polizeiauto, © Symbolbild

Sex-Attacke nach Volksfest – Opfer beißt Täter die Zunge ab

Nach dem Besuch eines Volksfestes wurden zwei Frauen von einem jungen Mann angegriffen. Die beiden Frauen konnten den Mann mit vereinten Kräften abwehren. Dabei wurde dem Täter die Zunge abgebissen. Der Tatverdächtige konnte von der Polizei festgenommen werden.

 

Erding – In der Nacht vom 1.9 waren zwei junge Frauen auf dem Nachhauseweg von einem Volksfest. Die beiden Frauen, Mutter und Tochter, stammen ursprünglich aus dem Landkreis Ebersberg und wollten gegen 0:30 Uhr zu ihrem Auto gehen. Sie hatten ihren Wagen auf einem Parkplatz in der Nähe des Kronthaler Weihers abgestellt. Auf dem Weg zu ihrem Auto bemerkten die beiden bereits, dass ihnen ein Mann folgte.

 

Plötzlich riss der Mann die 37 Jahre alte Mutter zu Boden und versuchte sie unvermittelt zu küssen. Mit vereinten Kräften setzten sich die Angegriffene und ihre Begleiterin mutig zur Wehr. Die beiden Frauen wehrten sich mit Händen und Füßen. Die Tochter schlug mit ihrer Handtasche auf den Mann ein während dieser versuchte, der Mutter seine Zunge in den Hals zu stecken. Die 37-Jährige biss ihm dabei geistesgegenwärtig einen Teil der Zunge ab. Dadurch konnten sie vor dem Mann fliehen und per Notruf die Polizei alarmieren.

 

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung durch die Polizeiinspektion Erding, konnte festgestellt werden, dass der Mann zurück aufs Volksfest lief und dort zusammenbrach. Der Täter konnte dann in einem Krankenhaus festgenommen werden. Der 23 Jahre alte Mann war, nachdem sich die Frauen zur Wehr gesetzt hatten, verletzt worden. Er musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Die Geschädigte erlitt Kratzwunden und ihre Begleiterin einen Schock, beide mussten sich aber nicht in ärztliche Behandlung begeben.

 

Die Kriminalpolizei Erding hat nun die Sachbearbeitung übernommen. Die Ermittlungen dauern noch weiter an. Der Festgenommene wird dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

 

 

(pol/jh)