Hauptbahnhof München, © Symbolfoto

Sieben Straftaten auf einen Streich

München – Sieben Straftaten auf einen Streich – und das an einem einzigen Abend: Ein stark angetrunkener Mann hat am Münchner Hauptbahnhof der Bundespolizei viel Arbeit beschert.

 

 

Streifenbeamte waren auf den 30-Jährigen aufmerksam geworden, weil dieser mit einer Frau in Streit geraten war, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte. Da sich der Mann nicht ausweisen konnte, nahmen ihn die Beamten am Dienstagabend mit auf die Wache. Dort beschuldigte er nicht nur einen Polizisten, ihm Geld gestohlen zu haben, sondern bedrohte auch noch einen anderen Bundespolizisten.

 

Wenig später kam der Mann zwar wieder auf freien Fuß, doch nun randalierte er herum. Daraufhin wurde der 30-Jährige trotz heftigen Widerstands in Gewahrsam genommen. Nun wird gegen den Mann wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, versuchter gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung, falscher Verdächtigung, Vortäuschen einer Straftat und Hausfriedensbruchs ermittelt.

 

 

dpa/lby