Festnahme Bundespolizei München, © Symbolfoto

So gefährlich ist das Münchner Terror-Paar

Schon länger hatten Verfassungsschützer die Familie beobachtet: In Österreich ist ein Paar mit ihrem achtjährigen Kind verhaftet worden. Der 20-Jährige und seine 33-Jährige Partnerin sollen sich im August in einem Camp in Syrien zu “Kämpfern” ausbilden haben lassen. Beide wohnten in München. Er noch bei Mama.

 

Die Waffe zum Abschuss bereit  – so zeigt sich der 20-Jährige Tarek D. (Name geändert) in einem Film, der in einem arabischen Internet-Forum gezeigt wird. Eine Drohgebärde des Deutsch-Türken im Kampf für die Freiheit seiner muslimischen Brüder.

 

Das machte die Behörden allerdings auf ihn aufmerksam. Die Münchner Staatsanwaltschaft suchte D und seine 13 Jahre ältere Freundin Sabah T. (name geändert) per Haftbefehl wegen Terrorsimus-Verdachts. Gestern erfolgte im österreichischen Villach dann der Zugriff. Der Verdacht: Vorbereitung einer schweren, staatsgefährdenden Gewalttat.

 

D. warb auf der Straße wohl um weitere Salafisten

 

Im August sei er mit seiner Partnerin irakischer Abstammung nach Syrien gereist, wo sich das Paar offenbar in einem ISIS-Terrorcamp ausbilden ließ. Das Paar soll sich in Syrien dem bewaffneten Kampf dschihadistischer Gruppierungen angeschlossen haben. Laut Kronen Zeitung waren beide per internationalem Haftbefehl gesucht worden. Der 8-Jähriger Sohn der 33-Jährigen T., der von einem anderen Mann stammt, war mitgereist. Er wurde dem Jugendamt übergeben. Im Gepäck waren nach Angaben der Zeitung 4000 Euro Bargeld gewesen.

 

D. war den Ermittlern schon seit geraumer Zeit aufgefallen. Wohl um Extremisten für die andauernden Kämpfe an verschiedenen Fronten – unter anderem im Irak und Syrien – anzuwerben, hatte der Salafist hatte regelmäßig Koran-Übersetzungen am Stachus und in Stuttgart verteilt.

Gefasst im Zug aus der Türkei

 

Dabei lebte D. nach Bild-Informationen weiterhin bei seiner Mutter am Harras und jobbte in einem Supermarkt am Hauptbahnhof. Im August verschwand er dann aber plötzlich. Offenbar nach Syrien. Denn auf einmal tauchte auf seiner Facebook-Seite ein Bild mit Maschinengewehr im momentan stark umkämpften Land auf. Die Staatsanwaltschaft war alamiert, erwirkte sowohl gegen ihn, als auch gegen seine Freundin Haftbefehle.

 

Gestern konnte das Terror-Paar am Bahnhof in Maria Elend bei Villach (Kärnten) um 5 Uhr in der Früh endlich gefasst werden. Der Zug kam aus der Türkei.