Flughafen München und Markus Söder, © Markus Söder will die dritte Startbahn - Foto: Flughafen München - Werner Hennies

Söder wirbt für dritte Startbahn am Münchner Flughafen

München – Finanzminister Markus Söder (CSU) hat die Landeshauptstadt München davor gewarnt, als Anteilseigner des Münchner Flughafens den Bau einer dritten Startbahn zu blockieren.

 

 

„Der Flughafen ist nicht der Flughafen München, sondern der Flughafen Bayern“, sagte Söder dem „vbw-Unternehmermagazin“. „Es geht darum, die Grundlagen zu schaffen, damit wir auch 2020 und 2030 stark sind. Und zwar nicht nur in München, sondern in ganz Bayern.“

 

Ein Ausbau der Infrastruktur sei wichtig, damit bayerische Unternehmen ökonomisch erfolgreich bleiben könnten, betonte Söder, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafen-Gesellschaft ist. „Andere Länder schlafen nicht. Unsere Exportmöglichkeiten sind nicht gottgegeben.“

 

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hatte sich vor einer Woche im Landtag mit Vertretern der Opposition getroffen, um über den Bau einer neuen Startbahn zu sprechen. Anschließend kündigte er an, sich erst im Laufe des Oktobers oder Novembers festlegen zu wollen.

 

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) macht einen neuen Bürgerentscheid in München zur Vorbedingung für einen Ausbau. 2012 hatten die Münchner Bürger gegen die dritte Startbahn gestimmt. Erst wenn die Zahl der Starts und Landungen über einen längeren Zeitraum hinweg steige, strebe er eine neue Bürgerbefragung an, hatte Reiter erklärt.

 

 

(dpa/lby)