Solln: Putzfrau will ihre ehemalige Arbeitgeberin töten

Am Mittwoch hat im Münchner Stadtteil Solln eine 58-Jährige versucht, ihre ehemalige Arbeitgeberin umzubringen. Die Putzfrau klingelte an der Wohnungstür der 65-jährigen Rentnerin, bei der sie früher einmal beschäftigt war – wegen Differenzen wurde sie damals entlassen. Als die Rentnerin die Tür öffnete, schlug die 58-Jährige angeblich ohne jegliche Vorwarnung mehrfach mit einem mitgebrachten Hammer auf den Kopf der Rentnerin ein. Diese wehrte sich, wobei auch die Angreiferin verletzt wurde.

 

Schließlich ließ die Täterin von weiteren Angriffen ab und begab sich ins Obergeschoss des Anwesens.Was sie dort wollte, ist noch unklar – bislang konnte noch nicht festgestellt werden, dass sie etwas gestohlen hat. Anschließend flüchtete die 58-Jährige vom Tatort.

Das Opfer verständigte selbst die Polizei und konnte vor ihrer Einlieferung in ein Krankenhaus die Tatverdächtige namentlich benennen. Bei der ärztlichen Versorgung wurde eine Vielzahl von Verletzungen im Kopfbereich festgestellt.

Die Tatwaffe wurde am Tatort zurückgelassen und dort sichergestellt. Die arbeitslose Tatverdächtige wurde später an ihrer Wohnung festgenommen. Der Ermittlungsrichter hat mittlerweile gegen die Beschuldigte Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen. Die Ermittlungen dauern an.