Ein Spanner drapiert Videokameras im Gebüsch des Englischen Gartens

Spanner-Alarm im Englischen Garten

Am Sonntag war einem Münchner, nachdem er in einem Gebüsch in Englischen Garten uriniert hatte, aufgefallen, dass ein Unbekannter verdächtige Holzscheite in den Büschen deponierte. Kurios: In den Holzscheiten befanden sich Videoaufnahmegeräte.

 

Ein 31-jähriger Münchner begab sich am Sonntag, 09.04., gegen 16.50 Uhr, in ein Gebüsch im östlichen Bereich der Großen Karl Theodor Wiese im Englischen Garten, um seine Notdurft zu verrichten.
Dabei fiel ihm ein Mann auf, der sich verdächtig lange im Inneren des Gebüsches aufhielt. Nachdem der Unbekannte das Gebüsch verlassen hatte, ging er zielstrebig im schnellen Schritt direkt in das nächste Gebüsch.
Dem 31-Jährigen kam das Verhalten komisch vor, er beobachtete den Mann und sah dabei, wie sich der Unbekannte im Gebüsch auf den Boden kniete und dort holzähnliche Gegenstände drapierte.

 

 

Der Münchner wollte die Sache genauer untersuchen, ging wieder zurück zum ersten Gebüsch und sah dort drei Holzscheite liegen. Bei näherer Begutachtung stellte er fest, dass sie mit Videoaufnahmeeinrichtungen versehen worden waren, im zweiten Gebüsch fand er ein weiteres entsprechend präpariertes Holzscheit.

 

Offenbar wollte der Unbekannte so arglose Menschen beim Urinieren im Gebüsch aufnehmen. Was der Mann allerdings mit den Aufnahmen vorhatte, darüber kann nur spekuliert werden.
An den Holzscheiten werden noch Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt, danach werden die Videoaufnahmeeinrichtungen technisch untersucht. Ein Ergebnis steht noch aus.

 

sb/Polizeipräsidium München