Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter

SPD ist gespalten: Kritik an Kooperationsentscheidung

Über 30 Redner und scharfe Kritik: am gestrigen Montagabend (19.05.14) fand ein außerordentlicher Parteitag statt, bei dem Dieter Reiter die Parteibasis auf die umstrittene Zusammenarbeit mit der CSU eingeschwören wollte.

 

Mehrere Delegierte und Mitglieder hatten ebenfalls etwas zu sagen, und zeigten sich wenig begeistert über die Entwicklung; «Ihr müsst wahrnehmen, dass dieser Weg Entsetzen auslöst», sagte der frühere SPD-Sozialreferent Frieder Graffe. Der ehemalige SPD-Bürgermeister Klaus Hahnzog stellte klar, er könne das nicht mittragen.

 

Genauere Informationen zu der Kooperation zwischen CSU und SPD finden Sie hier.

 
Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) verteidigte die Entscheidung, kein Minderheitenbündnis mit den Grünen zu bilden. «Tut es für mich, tut es für die Stadt.» Für die Entscheidungen in der Stadtpolitik sei Verlässlichkeit nötig, es gehe nicht mit Zufallsmehrheiten. «Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Stadt regiert wird wie ein Flohzirkus.»

 

münchen.tv wird in den heutigen Abendnachrichten („München Heute“, 18:00) ausführlich über den außerordentlichen Parteitag berichten.

 
Die Entscheidung für Schwarz-Rot hatte von Anfang an viel Kritik ausgelöst. Am Montagvormittag war ein weiterer Gesprächsversuch mit den Grünen gescheitert (münchen.tv berichtete – den vollständigen Artikel finden Sie hier). Auch die Münchner CSU kam am Montagabend zu einem Parteitreffen zusammen, um das Kooperationspapier zu beraten. Am Dienstag wollen CSU und SPD es im Rathaus als Grundlage der gemeinsamen Stadtratarbeit unterzeichnen.

 

 

Auch über die Unterzeichnung des Papiers können Sie sich heute Abend detailliert informieren; münchen.tv ist mit einem Kamerateam vor Ort.

 

 

jn / dpa