Schulklasse, © Symbolfoto

SPD kritisiert Ausbau der Ganztagsschulen

Die SPD beklagt einen weiterhin schleppenden Ausbau von schulischen Ganztagsangeboten. „Nur 4,3 Prozent der Grundschüler und knapp über fünf Prozent aller Schüler besuchen eine echte Ganztagsschule – das ist ein Armutszeugnis für das selbsternannte Bildungsland Bayern“, sagte Fraktionsvize Simone Strohmayr am Donnerstag in München unter Hinweis auf Zahlen des Kultusministeriums. Sie beklagte, insgesamt sei das Ganztagsangebot an bayerischen Schulen „ein reparaturbedürftiges Flickwerk aus Nachmittagsbetreuung, verlängerter Mittagsbetreuung und Horten“. Derlei Angebote seien jedenfalls nicht als gleichwertig mit gebundenen Ganztagsangeboten anzusehen, sagte die SPD-Politikerin.
Das Kultusministerium betonte dagegen, der Freistaat baue das Angebot weiter konsequent aus. „Bis 2018 soll jede Schülerin und jeder Schüler bis 14 Jahre ein bedarfsgerechtes Ganztagsangebot wahrnehmen können“, bekräftigte Kultusminister Ludwig Spaenle.

 

rr/dpa