Der Münchner Flughafen, © Flughafen München

Spendenprojekt am Münchner Flughafen – Pfandflaschen kommen der Caritas zugute

Zehntausende Plastikflaschen werden pro Jahr am Münchner Flughafen weggeworfen. Bisher wurden diese am flughafeneigenen Wertstoffhof entsorgt. Das soll sich jetzt ändern. Der Betrag der Pfandflaschen, die am Terminal 2 entsorgt werden, wird der Caritas gespendet.

 

Vor dem Sicherheitscheck noch schnell seine Trinkflasche entsorgen – wer macht das nicht. Vergangenes Jahr wurden insgesamt 260.000 Plastikflaschen weggeworfen, darunter 90.000 Pfandflaschen. Bisher wurden all die entsorgten Plastikbehälter am Wertstoffhof des Flughafens entsorgt. Doch die Pfandflaschen können auch anders entsorgt werden – nun soll der Erlös der Pfandflaschen an die Caritas gespendet werden. Mitarbeiter der Organisation sollen künftig die Flaschen aus neu aufgestellten Wertstoffbehältern sortieren.

 

Die neuen Müllbehälter sind so konstruiert, dass es Sammlern nicht mehr möglich ist, die Flaschen einfach mitzunehmen – so soll der Caritas der höchstmögliche Spendenbetrag zur Verfügung gestellt werden. Nachdem die Pfandflaschen heraussortiert wurden, kommen sie in eine spezielle Zählstation, in der der Pfandbetrag ausgerechnet wird. Das Projekt wird vorerst am Terminal 2 ausprobiert – hier fliegen 2/3 aller Passergiere in den Urlaub und hinterlassen folglich auch den meisten Müll. Wenn alles gut läuft, folgt die Initiative auch am Terminal 1.

 

Ob der Spendenvorschlag der Rathaus-SPD funktioniert und sich auch am Terminal 1 durchsetzen kann, wird sich wohl in den nächsten Wochen zeigen.