Spielstadt Mini-München geht in die 17. Runde

Eine Miniaturstadt nur für die Kleinen – die Spielstadt Mini-München findet dieses Jahr zum 17. Mal statt.
Hierbei gestalten und verwalten Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 15, unter Beaufsichtigung von Erwachsenen, ihre Stadt selbst. Sie wählen einen Bürgermeister und sorgen als Polizisten für Ruhe und Ordnung. Beim Arbeitsamt, ebenfalls von den Kindern verwaltet, bekommen die Bürger von Mini-München einen Job. Natürlich gegen Bezahlung. In Mini-München gibt es eine eigene Währung, Mi-Mü genannt.
Veranstalter ist der Verein Kultur & Spielraum e.V. mit finanzieller Unterstützun der Stadt München. Seit Dienstag hat das Projekt Planungssicherheit.
Die 17. Spielstadt Mini-München wird vom 28. Juli bis zum 15. August in der Zenith-Halle in Freimann stattfinden.Die Eröffnungsfeier findet am Dienstag, den 29. Juli um 12:00 Uhr statt.
 
Mit MIni-München wird ein klares pädagogisches und politisches Statement gesetzt: Kinder haben ein Recht auf die selbstbestimmte Gestaltung ihrer freien Zeit, (nicht nur) in den Ferien. Kinder suchen sich dazu Gelegenheiten und Orte zum selbstständigen Handeln, zur Herstellung gemeinsamer Öffentlichkeit(en), zur Partizipation am verabredeten Spiel, das für sie Bühne, Aushandelszone, politisches Ereignis, Arbeitsplatz und Lernfeld gleichermaßen ist.. Dies stellt die Landeshauptstadt München sicher, indem Mini-München auch in diesem Jahr wieder stattfinden kann.
Hier finden Sie weitere Informationen zu Mini-München.
rr/Kultur & Spielraum e.V. München