Polizeiauto, © Symbolfoto

Stachus: Sicherheitsdienst verhindert Vergewaltigung

Heute Morgen gegen 4 Uhr kam es beinahe zu einer Vergewaltigung in einem Treppenhaus des Parkhauses am Stachus. Nur das Eingreifen zweier Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes verhinderte Schlimmeres. Die Frau befindet sich derzeit in einem Krankenhaus. 

 

 

Zwei 20- und 21 Jahre alte Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes beobachteten heute in den frühen Morgenstunden, Mittwoch, 20.05.2015, um 04.10 Uhr, wie ein 25-jähriger Senegalese eine augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stehende Frau in das Treppenhaus des Parkhauses am Stachus führte.

 

Die Frau war nicht mehr in der Lage, allein zu gehen und brach infolgedessen immer wieder zusammen. Der 25-Jährige half der Frau mehrfach auf und führte sie in das Treppenhaus. Die Zeugen verständigten umgehend die Polizei und gingen dem Pärchen nach, wobei sie die beiden im Treppenhaus antrafen. Der 25-Jährige kniete mit heruntergelassener Hose und erigiertem Glied vor der hilflosen Frau.

 

Die beiden Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes hielten den Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest und alarmierten gleichzeitig den Rettungsdienst, der die 21-Jährige ins Krankenhaus brachte. Der Täter wurde vorläufig festgenommen und wird heute dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt. Die Frau befindet sich nach wie vor in einem Krankenhaus. (Pressebericht des Polizeipräsidium München)

 

  • richtig

    Deutschland ist bunt! Kulturelle Vielfalt ist wichtig!

  • Sven

    Ein sehr irreführendes Symbol Foto …