S-Bahn Haltestelle Sperrung wegen Störung auf Stammstrecke, © Auch die Zugänge zur S-Bahn wurden zeitweise abgesperrt - Symbolfoto

Stammstrecke: Sperrung vermutlich wegen eines Astes

Zweimal knallte es laut, dann breitete sich Rauch aus: Ein Oberleitungsschaden hat am Montagmorgen für Behinderungen bei der Münchner S-Bahn gesorgt.

 

München – Ein Kurzschluss an der Oberleitung hat am Montagmorgen für eine Störung auf der Stammstrecke der Münchner S-Bahn gesorgt. Gegen 7.20 Uhr knallte es an der Haltestelle Rosenheimer Platz zweimal laut, danach breitete sich Rauch aus. Die Ursache war vermutlich ein Ast, der auf einer einfahrenden S-Bahn lag und Einbrennungen in der Oberleitung verursachte, erklärte ein Bahnsprecher. Bereits im Oktober ereignete sich ein ähnlicher Vorfall. Hier sorgte eine herrenlose Jacke auf einer S-Bahn für ein stundenlanges Chaos in München, das unzufriedene und verärgerte Fahrgäste zur Folge hatte. (siehe Video)

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Die Station wurde wegen der Reparaturarbeiten zunächst komplett gesperrt, der Verkehr auf der zentralen S-Bahn-Strecke durch München war nur eingeschränkt möglich. Nach mehreren Stunden konnten Techniker den Fahrdraht verstärken. Ab 10.45 Uhr verkehrten die Züge wieder in beiden Richtungen, zunächst allerdings zum Teil noch mit Verspätungen. (dpa/lby)

 

Witterungsbedingte Sperrungen behindern Zugverkehr

Auf dem 6000 Kilometer langen Streckennetz in Bayern gab es am Montagmorgen neben der Münchner S-Bahn in drei weiteren Abschnitten (Murnau – Oberammergau, Treuchtlingen – Donauwörth, Aßling – Grafing) witterungsbedingte Sperrungen, die zum Teil mehrere Stunden andauerten, jedoch inzwischen alle wieder aufgehoben werden konnten. Seit dem späten Vormittag ist die Bahnstrecke Deggendorf – Gotteszell aufgrund eines Hangrutsches für den Bahnverkehr gesperrt.

 

Reaktionen auf Twitter: