Rettungswagen im Einsatz, © Rettungswagen im Einsatz - Symbolbild

Starnberg: 6-jähriges Kind vor Auto gerannt

Gestern ereignete sich auf der Bahnhofstraße in Starnberg ein Verkehrsunfall, bei dem ein Kind schwer verletzt wurde. Es lief unerwartet vor das Auto einer 58-jährigen Frau und musste nach dem Unfall in eine Kinderklinik nach München gebracht werden.

 

 

Auf der Bahnhofstraße in Starnberg herrschte gestern ein hohes Verkehrsaufkommen. Dementsprechend standen, ab der Verbreiterung auf zwei Fahrstreifen bis zur Ampel am „Seufzerberg“, Fahrzeuge dicht an dicht. Eine 59-jährige Starnbergerin fuhr mit ihrem PKW auf dem rechten Fahrstreifen die Bahnhofstraße in Richtung Hauptstraße. Plötzlich rannte aus einer Hofeinfahrt unerwartet ein Kind über die Fahrbahn.

 

Das 6-jährige Kind rannte zwischen den haltenden Autos hindurch, in das langsam fahrende Fahrzeug der Frau. Auch nach Auskunft der Zeugen, hatte die Betroffene keine Chance, den Unfall auf irgendeine Weise zu vermeiden. Das Kind wurde mit dem Rettungsdienst in eine Kinderklinik nach München gebracht. Es erlitt bei dem Zusammenstoß einen Schienbeinbruch und eine Gehirnerschütterung.

 

Am Auto wurde der linke vordere Kotflügel beschädigt. Der Schaden beträgt rund 300 Euro. Die Ermittlungen der Polizei, wie das Kind alleine aus der Ausfahrt laufen konnte, sind noch nicht abgeschlossen. Die Bahnhofstraße war im Rahmen der Unfallaufnahme für eine halbe Stunde gesperrt.