Gabel und Licht

Start-up-Wettbewerb: Rettet das Wirtshaus!

Das Wirtshaussterben macht auch in Bayern nicht halt. Die Gastgebermesse HOGA will dem nun mit einem Start-up-Wettbewerb entgegenwirken. Gesucht werden Innovationen aus der bayerischen Gastronomie.

Die bayerische Küche hat weit mehr zu bieten als Weißwurst und Brezen. Das zeigen immer wieder junge bayerische Unternehmer, die mit heimischen Produkten außergewöhnliche Speisen und Getränke kreieren. Auf der anderen Seite liegt Bayern aber laut dem Gaststättenverband DEHOGA im Vergleich mit allen Bundesländern auf Rang zwei mit dem größten Gaststättenrückgang.

 

Wer diesem Wirtshaussterben etwas entgegensetzen will, der sollte sich beim Start-up-Wettbewerb zur HOGA 2019 bewerben. Die Fachmesse für Hotellerie, Gastgewerbe und Gemeinschaftsverpflegung sucht gemeinsam mit DEHOGA Bayern Trends und Innovationen für Gastronomen, Köche und Hoteliers. Bewerben können sich alle, die kreative Ideen rund um Essen und Trinken haben und so das Gastgewerbe in Bayern bereichern. Neben Gastronomen, können also auch beispielsweise Food-Trucker, Barbetreiber oder Winzer mitmachen.

 

Für die Teilnahme spielt es keine Rolle ob das Produkt bereits verkauft wird oder noch ein Prototyp ist. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 30. November 2018. Eine Fachjury, der auch Dagmar Wöhrl, Staatssekretärin a. D. und selbst Unternehmerin angehört, entscheidet, wer Bayerns bestes Gastro-Start-up ist. Die drei Erstplatzierten bekommen einen Messestand auf der HOGA 2019, von 13. bis 15. Januar und für den Gewinner gibt es obendrauf  2.000 Euro Preisgeld.

 

Weitere Infos und den Anmeldebogen gibt es hier.