Staualarm zum Osterwochenende rund um München – ADAC rät zu Spielen und Geduld

Besonders voll wird es laut ADAC in Bayern auf den Autobahnen 8, 9, und 95 in Richtung Süden, auf der A93 im Inntaldreieck und rund um die großen Städte wie München. Wer über die Osterfeiertage mit dem Auto verreist, braucht gute Nerven: Die vier freien Tage werden der erste Stauhöhepunkt im Jahr 2019, warnt der Automobilclub ADAC.

 

 

 

Wer kann sollte am Donnerstag der Blechlawine voraus oder hinterher fahren – denn der Großteil rollt vom Norden her an und kommt erst am Nachmittag in Bayern an. Am besten erst ausruhen und dann am Abend losfahren.

 

 

„Der Gründonnerstag ist einer der staureichsten Tage des ganzen Jahres“, sagte ein ADAC-Sprecher.

 

 

Stau auf der Autobahn, © Symbolfoto

 

 

Auch am Freitag, Sonntag und Montag müssten sich die Autofahrer auf Stillstand einstellen. Lediglich der Samstag werde voraussichtlich etwas verkehrsberuhigter.

 

 

 

„Da kommt vieles zusammen: Start der zweiten Ferienwoche, ein verlängertes Wochenende und ab Nachmittag der Feierabendverkehr.“

 

 

Etliche Autos im Stau auf der Autobahn, © Symbolfoto

 

 

Bei der Rückreise sollten die Reisenden aus dem Ausland auch einplanen, dass an den bayerischen Grenzübergängen Suben, Walserberg und Kiefersfelden kontrolliert wird.

 

 

„Außerdem sollten besonders Familie ausreichend Essen, Trinken und Spiele mit an Bord nehmen – und viel Geduld.“

 

 

Wer am Montag heimfährt, solle früh aufbrechen und Auslandsreisende alternative Grenzübergänge nutzen.