Blick auf ein Autobahn von einer Brücke aus , © Steinewerfer sollen von einer Brücke auf die A99 gezielt haben.

Steinwürfe auf die Autobahn – Zeugenaufruf

In mehreren Fällen wurde von Steinwürfen auf der A99 berichtet, der Sachschaden beläuft sich bis jetzt auf 14.000 Euro.

 

Zwischen 01.01.2016 und 20.01.2016 meldeten sieben Autofahrer bei der Münchner Polizei Schäden an ihren Autos, die auf der A99 verursacht wurden. In allen sieben Fällen war der Tatort eine Fußgängerbrücke, die parallel zu einer S-Bahnbrücke im Bereich der Anschlussstelle Haar über die A99 führt. Geworfen wurde in beide Fahrtrichtungen.

 

Der erste Fall ereignete sich am Freitag, den 01.01.2016, Fall zwei am Sonntag, den 03.01.2016, und Tat vier am Mittwoch, den 20.01.2016. Die Vorfälle fanden fast immer in den Abendstunden zwischen 19.00 Uhr und 19.30 Uhr statt. Der erste Fall am Freitag, 01.01.2016, ereignete sich gegen 20.45 Uhr.
Nun wird nach Zeugen gesucht, die seit Anfang Januar 2016 im Bereich der Anschlussstelle Haar, auf der Fußgängerbrücke über der A99, Personen beobachtet haben, die Steine oder andere Gegenstände geworfen haben.

 

Hinweise werden unter der Telefonnummer 089/2910-0 des Kommissariats 13 des Polizeipräsidiums München entgegengenommen oder auch in jeder anderen Polizeidienststelle.
Es werden auch Personen, die an besagter Stelle einen Sachschaden an ihrem Auto erlitten und dies noch nicht der Polizei mitgeteilt haben, aufgerufen, sich zu melden.