Angriff mit Messer, © Symbolfoto

Beziehungstat: Frau sticht ihren Ehemann nieder

Ramersdorf – aus einem zuerst harmlosen Streit entwickelte sich eine handfeste Auseinandersetzung zwischen einem Ehepaar. Es ging soweit, dass die Frau Ihren Ehemann mit einem Messer in die Brust stach.

 

Der Beziehungsstreit ereignete sich am Dienstagmorgen, den 2. Mai 2017, zwischen einer 57-Jährigen Hausfrau und ihrem 72-jährigen Ehemann in ihrer gemeinsamen Wohnung.  Anfangs stritt sich das Ehepaar, nach derzeitigem Ermittlungsstand, nur verbal in der Küche, was später dann in einer körperliche Auseinandersetzung ausartete.

 

Die Frau selbst rief bei der Polizei  an und meldete, dass ihr Ehemann mit einer Stichverletzung in ihrer gemeinsamen Küche sei. Dort tauchten nicht nur die Sanitäter, sondern auch die Beamten auf, da zusätzlich die Polizeieinsatzzentrale, wegen des geschilderten Sachverhaltes, verständigt wurde.

 

Der 72-Jährige musste aufgrund der Stichverletzung sofort im Krankenhaus operiert werden. Auch wenn der Mann nicht in Lebensgefahr schwebte, war eine stationäre Behandlung nach der Operation erforderlich. Die Polizei nahm die Tatverdächtige vor Ort vorläufig fest. Anschließend übergaben die Beamten der Polizeiinspektion 23 (Giesing) die Frau an die Mordkommission München.

 

Nachdem die 57-Jährige Auffälligkeiten einer psychischen Erkrankung aufzeigte, führte die Staatsanwaltschaft München eine entsprechende Begutachtung durch. Anschließend kam die Frau auch in ein Krankenhaus, aufgrund eines Beschlusses des Gesundheitsamtes München. Derzeit gibt es keine weiteren Details zu dem  Tathergang, da der Verletzte noch nicht befragt werden konnte und die Ermittlungen der Kriminalpolizei noch andauern.

 

fb