boeller silvester knaller muell, © Zoll warnt vor illegalen Silvesterknallern

Straßenreinigung: 60 Tonnen Silvestermüll mussten entsorgt werden

Wenn die Silvesterfeiereien zu Ende sind und ein Großteil der Münchner wahrscheinlich ihren Rausch auf dem Kanapee ausschläft, läuft die Straßenreinigung schon auf Hochtouren. 60 Tonnen Müll haben sich dieses Jahr angehäuft – 10 Tonnen mehr als im Vorjahr.

 

150 Mitarbeiter der städtischen Straßenreinigung entsorgten mit Kehrmaschinen, LkW-Kippern, Mehrzweckfahrzeugen und Kleintraktoren insgesamt 60 Tonnen Silvestermüll. Gemeint sind damit abgebrannte Feuerwerkskörper, die mitunter mitten auf der Straße platziert wurden.

 

Damit der Verkehr wieder ungestört fließen konnte, rückte die Straßenreinigung  am Friedensengel bereits vor zwei Uhr aus. Etwas später, um vier Uhr, wurde im Rahmen eines Sondereinsatzes in der Innenstadt und in Schwabing aufgeräumt. Die Arbeiten hielten bis zum Mittag des nächsten Tages an. Ab sechs Uhr wurde dann das restliche Stadtgebiet gereinigt.

 

Ein beliebter Ort zum Böllern sind bekanntlich auch die städtischen Grünanlagen und Parks. An Neujahr wurde bereits schwerpunktmäßig in den Grünanlagen im Innenstadtbereich, im Luitpoldpark und auf dem Olympiaberg mit den Aufräumarbeiten begonnen. Dabei werden zunächst die Wege gesichert und Glasscherben beseitigt; danach werden die Flächen gereinigt. Im Laufe dieser Woche sollen die Grünflächen dann komplett gereinigt sein.

mhz