Symbolfoto: Lehrer mit Schülern an der Tafel, © Symbolfoto: Lehrer mit Schülern an der Tafel

Streik: Münchner Schüler wollen länger schlafen

Ein Gymnasium bei Aachen hat ein Gleitzeitmodell für die Oberstufe eingeführt. Münchner Schüler hätten das jetzt auch gerne und haben spontan beschlossen heute zu streiken.

 

Eine Schule in Alsdorf bei Aachen hat es bereits eingeführt – die Gleitzeit für Schüler der Oberstufe. Diese haben so die Möglichkeit, erst später in die Schule zu kommen. Die erste Stunde ist nämlich jetzt eine Art eigenverantwortliches Lernen. Wer nicht schon um 8.00 in der Schule sein will, sondern lieber etwas länger im Bett liegen bleibt, muss diese Stunde dann später am Tag nachholen.

 

Grund für die Einführung dieser Gleitzeit war die Erkenntnis eines Forschers, dass Jugendliche einen späteren Schlaf-Wach-Rhythmus haben. Daher würden sie zum normalen Unterrichtsbeginn eigentlich noch schlafen. Zu dieser Zeit müssen sie sich allerdings schon mit Geometrieaufgaben oder Englisch-Vokabeln beschäftigen.

 

Diese Gleitzeit wünschen sich einige Schüler auch in München. Deswegen hat Stadtschülersprecherin Hannah Imhoff laut „SZ“-Informationen zum Streik aufgefordert. Die Schüler sollen heute (21.06.2016) alle erst später im Unterricht erscheinen. Sie erhoffen sich, dass danach über eine mögliche Gleitzeit gesprochen werden könne. Gegenüber der „SZ“ erzählte Hannah Imhoff, den ganzen Streik per WhatsApp-Kettennachricht organisiert zu haben, um so möglichst viele Jugendliche zu erreichen. Ob der Streik wirklich die Einführung der Gleitzeit zur Folge haben wird, bleibt abzuwarten.

 

jl