Notaufnahme in München , © Symbolbild

Streit am Stachus eskaliert – Student wird von Lkw überrollt

Im Verlauf eines eskalierenden Streits am vergangenen Wochenende ist ein 23-Jähriger unter einen Lkw geraten und dabei schwer verletzt worden. Sowohl Fahrer als auch Streitverursacher flüchteten vom Unfallort. Die Polizei konnte nun alle drei ermitteln.

 

Ein 23-jähriger Student ist am Freitag den 18. März schwerverletzt im Krankenhaus gelandet, weil er nach einem länger andauernden Streit und einer Schlägerei mit zwei anderen jungen Männern unter einen LKW geraten ist.

 

Auslöser des Vorfalls war eine Schlägerei zwischen einem 20- und 24-Jährigen mit dem 23-jährigen Studenten in der Diskothek „Ruby“ in der Nähe des Karlsplatzes. Die drei jungen Männer wurden des Lokals verwiesen. Sie gerieten erneut in einen Streit, als sie sich Stunden später in der McDonald’s Filiale am Stachus wieder trafen.  Auch hier wurden die Streitenden hinaus gebeten.

 

Vor der Tür setzten sie ihre Auseinandersetzung fort, die dann in einer Schlägerei endete. Der 23-Jährige bekam von einem seiner Kontrahenten einen Schlag von hinten ab und geriet dabei wohl unter den Reifen eines vorbeifahrenden Lkw. Dabei zog er sich einen komplizierten Schien- und Wadenbeinbruch zu.

 

Sowohl der Fahrer des Lastkraftwagens als auch die beiden jungen Männer flüchteten von der Unfallstelle. Der Schwerverletzte wurde in ein Münchner Krankenhaus gebracht und wird dort seitdem behandelt.

 

Die Polizei konnte indessen sowohl den Fahrer des Lkw als auch die beiden Kontrahenten ermitteln. Der Lkw-Fahrer erhielt eine Anzeige wegen Unfallflucht, nach eigener Aussage habe er nicht mitbekommen, dass er das Bein des Opfers überfahren hat. Bei den beiden flüchtigen Männern handelt es sich um einen Müllmann und einen Arbeitssuchenden. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder entlassen.