© Symbolbild

Streit an roter Ampel führt zu Verkehrsunfall

Zwei Männer gerieten an einer roten Verkehrsampel in Streit. Daraus entwickelte sich ein Unfall, bei dem ein höherer Sachschaden entstand und die Streithähne verletzt wurden.

 

Am späteren Donnerstagnachmittag waren ein 41-jähriger und ein 35-jähriger Mann mit ihren Autos auf der Landshuter Allee unterwegs. Die beiden fuhren hintereinander. An der Kreuzung zur Moosacher Straße sprang die dort stehende Verkehrsampel auf rot, sodass die beiden Männer an ihr zum Stehen kamen. Dort gerieten sie aus bislang unbekannter Ursache in Streit und beleidigten sich heftig.

 

Als die Ampel auf grün schaltete, wollte der 35-Jährige seinen sechs Jahre älteren Kontrahenten überholen. Da der 41-Jährige wegen des Verkehrs jedoch unvermittelt bremsen musste, scheiterte der Überholvorgang und endete in einem Auffahrunfall.

 

Beide Fahrer erlitten dabei Verletzungen. Der 35-jährige Münchner musste sogar vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10000 Euro. Da die Polizei die Moosacher Straße während der Unfallaufnahme sperren musste, kam es zu Verkehrsbehinderungen. Ob sich die beiden Streithähne nach dem Unfall wieder vertragen haben oder sich immer noch spinnefeind sind, ist nicht überliefert.