Ein Polizeiauto, © Symbolbild

Streit eskaliert: 18-Jähriger greift Gleichaltrigen mit Bierflasche an

München – In der Nacht zum Freitag gerieten zwei 18 Jahre alte Männer in Streit. Dieser eskalierte und endete damit, dass einer dem anderen mit einer Bierflasche massive Schnittwunden am Hals zufügte.

 

In der Nacht von Donnerstag (28.07.2016) auf Freitag (29.07.2016) kam es kurz nach Mitternacht in der Schillerstraße zu einer zunächst verbalen, dann aber auch körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei 18-Jährigen.

 

Der Streit der jungen Männer eskalierte immer mehr, bis es schließlich so weit kam, dass einer der beiden dem anderen mit einer abgebrochenen Bierflasche massive Schnitt- und Stichverletzungen im Bereich des Halses zufügte. Das schwer verletzte Opfer musste deswegen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

 

Der Angreifer hatte zunächst die Flucht ergriffen. Allerdings konnte er noch in der gleichen Nacht ermittelt und daraufhin auch festgenommen werden. Das Motiv für die Tat ist bis jetzt jedoch noch nicht bekannt. Die Ermittlungen der Münchner Mordkommission dauern noch an. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde gegen den 18 Jahre alten Angreifer am Samstag (30.07.2016) vom Ermittlungsrichter Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Bierflaschen werden leider immer wieder auch als Waffen eingesetzt. Erst im Frühjahr hatte eine 40-Jährige ihrem ehemaligen Lebensgefährten zwei volle Bierflaschen auf den Kopf geschlagen, wobei dieser stark blutende Verletzungen am Kopf erlitt. Mehr dazu können Sie hier finden.

 

Polizei/jl