Schild Hundehaufen , © Symbolfoto

Streit um Hundehaufen eskaliert: Zeugenaufruf nach Messerangriff

In Oberföhring hat sich ein Streit um die Hinterlassenschaften des Hundes eines 19-Jährigen so hochgeschaukelt, dass ein bisher Unbekannter den jungen Mann mit einem Messer angriff. Die Polizei hofft nun auf Zeugen.

 

Am Dienstagmorgen ging ein 19-jähriger Münchner laut Polizeibericht mit seinem Hund, einem West Highland White Terrier (Beispielfoto unten),  in einer Parkanlage in der Fideliostraße spazieren. Nachdem der 19-Jährige den von seinem Hund hinterlassenen Kot nicht entfernte, entwickelte sich zwischen einem unbekannten Mann und ihm ein Streitgespräch, welches schließlich in einem Handgemenge eskalierte.

 

Der unbekannte Mann zog in dessen Verlauf ein nicht näher beschriebenes Messer und fügte dem 19-Jährigen damit eine etwa drei Zentimeter lange Schnittverletzung am Oberschenkel zu. Anschließend flüchtete er unerkannt über die Grünanlage in Richtung Freischützstraße (nordwestliche Richtung).

 

Täterbeschreibung:

Männlich, 30 Jahre alt, 185 cm groß, schlank; er war mit einem schwarzen Pulli und einer dunkelblauen Jeans bekleidet.

 

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 26, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Hinweis der Münchner Polizei:

Bitte geben Sie uns aus datenschutzrechtlichen Gründen keine Hinweise mit personenbezogenen Daten (Name, Anschrift, Profilfotos usw.) über die Sozialen Medien. Informieren Sie die Sachbearbeitende Dienststelle, Kommissariat 26, Tel.: 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle.

 

© Beispielfoto: West Highland White Terrier